Ferienhäuser und Ferienwohnungen in Irland

Vergleiche 9.723 Unterkünfte in Irland und buche zum besten Preis

Millionen Ferienhäuser auf einen Blick
+
Mehr als 300 Webseiten im Preisvergleich
=
Dein perfektes Ferienhaus zum besten Preis

Beliebteste Unterkünfte in Irland

Alle anzeigen

Vergleiche kostenlos 9.723 Ferienhäuser und Ferienwohnungen in Irland

Meistgesuchte Ausstattung in Irland

Internet 7.277
Haustier erlaubt 2.438
Balkon/Terrasse 2.606
TV 4.843
Garten 5.166
Parkmöglichkeit 7.528
Waschmaschine 4.317
Ausblick 540
Heizung 5.303

Ferienwohnungen in Irland

Idyllische Ferienunterkünfte auf der grünen Insel

Irland ist geprägt von grünen, mit Steinmauern umsäumten Weiden, auf denen Schafe und Kühe grasen. Mitten darin wechseln sich alte Kirchen- und Burgruinen mit charmanten Steinhäusern ab, die oft auch als Feriendomizil angeboten werden. Ferienwohnungen und Apartments gibt es außerdem in den kleineren Ortschaften am Meer und in den größeren Städten, wie Dublin oder Galway.

In einem historischen Bauwerk residieren

Häufig handelt es sich bei den Ferienhäusern um hübsche Cottages, die mit Strohdächern gedeckt sind und im Inneren viel Gemütlichkeit ausstrahlen. In den größeren Herrenhäusern werden oft auch einzelne Ferienwohnungen angeboten. Für ein ganz besonderes Flair sorgt ein Apartment in einem Schloss, das von einer großflächigen Parkanlage umgeben ist.

Weite Entfernungen in der Küstenregion beachten

Wer ein Ferienhaus an Irlands Küste mieten möchte, sollte bedenken, dass die Verkehrsverbindungen in abgeschiedenen Regionen oft rar sind. Deshalb ist es ratsam, sich ein Auto zu mieten, mit dem Sie dafür problemlos vor der Unterkunft parken können. In Irland herrscht übrigens Linksverkehr, was besonders auf den schmalen Straßen entlang des Meeres eine besondere Herausforderung darstellt.

Urlaub in Irland

Lage und Orientierung

Der Urlaubsort keltischen Ursprungs

Irland ist eine Insel und zugleich ein Staat in Westeuropa, der zur Europäischen Union gehört. Ein kleinerer Teil der Insel zählt zu Nordirland des Vereinigten Königreichs. Die Hauptstadt von Irland ist Dublin im Osten des Landes. Dort wird die Insel von der Irischen See eingegrenzt. Süden und der Westen grenzen am Atlantischen Ozean an.

Aufteilung der Insel in Countys

Countys sind Grafschaften, von denen es insgesamt 32 in Irland gibt. Dazu gehören beispielsweise Leinster im Osten, Munster im Süden und Connacht im Westen sowie Donegal, Mayo, Sligo und Limerick. Zu den beliebten Reiseregionen zählen die Ostküste inklusive Dublin, die Region Shannon mit dem gleichnamigen Gewässer, Südwestirland mit dem Ring of Kerry und Westirland mit der Stadt Galway.

Spektakuläre Naturlandschaften entdecken

Westlich von Shannon prägen die 200 Meter hohen Klippen der Cliffs of Moher das Küstengebiet. The Burren ist ein Landschaftsgebiet mit seltenen Pflanzen, das zur Eiszeit entstand und aufgrund der zahlreichen Steine wie eine Mondlandschaft wirkt. Prähistorische Großsteingräber gibt es bei der archäologischen Fundstätte „Bu na Boinne“ zu sehen. Erwähnenswert sind außerdem die Aran Islands vor der Westküste, auf denen durchwegs irisch gesprochen wird.

Der Fluss Liffey fließt durch Dublin.
Der Fluss Liffey fließt durch Dublin.

Reisende und Aktivitäten

Ein Paradies für Angler und Wassersportler

Wer immer schon einmal eine Hochsee-Angeltour unternehmen wollte, ist in Irland genau richtig. In Bächen und Flüssen können Sie Lachse, Forellen und Hechte fischen. Die Binnen- und Küstengewässer eignen sich überdies nicht nur zum Angeln, sondern auch, um eine Tour mit einem Sportboot zu unternehmen.

Radfahren und Wandern durch entlegene Gebiete

In Irland sind nur wenige Wege zum Wandern und Radfahren als solche ausgewiesen. Deshalb sollten Sie durch die naturnahen Regionen immer eine gute Landkarte mit dabeihaben, um bei Spaziergängen über einsame und weit verzweigte Pfade nicht die Orientierung zu verlieren. Dasselbe gilt für Radtouren, die sich am besten auf den wenig befahrenen Seitenstraßen am Land unternehmen lassen.

Strandurlaub an der rauen See

Viele Badestrände in Irland sind mit der "Blauen Flagge" ausgezeichnet, was für eine hervorragende Wasserqualität spricht. Manche davon haben sogar wunderschöne Dünen. Je nach Region kann das Wasser durchaus warm sein. An Land herrscht jedoch zumeist starker Wind, weshalb man hier die Insulaner ausgerüstet mit Wollmützen ins Wasser hüpfen sieht. Schöne Strände gibt es beispielsweise in Garrylucas, an der Gweedore Bay, in Fanore und in Carrickfinn.

Für die TV-Serie "Game of Thrones" wurden einige Schauplätze in Irland als Drehort genutzt, wie beispielsweise der Tollymore Forest Park, die Klosterruinen von Inch Abby und das Castle Ward, welches als das Haus der "Starks" genutzt wird.

Top 5 Reisetipps

Die Altstadt von Cork bietet viele Sehenswürdigkeiten für Kulturinteressierte.
Die Altstadt von Cork bietet viele Sehenswürdigkeiten für Kulturinteressierte.
1. Pflichtbesuch bei den berühmten Steilklippen

Die Cliffs of Moher gelten als die bekannteste Sehenswürdigkeit von Irland. Schroffe Felsen stürzen hier steil ins Meer bergab und bieten Ihnen von oben eine atemberaubende Aussicht auf den Atlantik. Der höchste Punkt der Klippen ist 214 Meter hoch. Gesäumt wird das Plateau von grünen Wiesen und typisch gelb-blühenden Pflanzen, die einen verträumten Kontrast zum blauen Meer abgeben.

2. Mystische Orte besuchen

Wenn Sie einen alten Altar von Druiden besichtigen möchten, dann begeben Sie sich am besten in den Süden zum Drombeg Stone Circle. Der alte Steinkreis liegt rund zweieinhalb Kilometer von Glandore entfernt und gilt als der berühmteste seiner Art. Erbaut wurde der Steinkreis, der aus 17 dicht aneinander aufgestellten und bis zu 1,90 Meter hohen Steinen besteht, im 2. Jahrhundert vor Christus. Im Zentrum des Druiden-Altars wurden im Zuge von Ausgrabungen Reste von verbrannten Körpern gefunden.

3. Irische Geschichte im Schloss erfahren

Irland besitzt eine Vielzahl an Burgen und Schlössern, die von einer weit zurückreichenden Geschichte erzählen. Sehenswert ist beispielsweise das Dalkey Castle unweit von Dublin, in dem ein Heritage Centre untergebracht ist. Alleine schon die Architektur der mittelalterlichen Anlage, welche einen Friedhof und die berühmte St. Begnet´s Kirche inkludiert, ist eine Augenweide. Besuchern wird hier die Geschichte der Region anhand von zahlreichen Ausstellungsstücken und Informationstafeln näher gebracht.

4. Live-Musik im Pub erleben

Für die Iren hat Musik eine wichtige Bedeutung. Deshalb finden auf der Insel rund ums Jahr unzählige Konzerte und Musik-Festivals statt. Darüber hinaus treten in den Pubs sogar in den kleinsten Ortschaften regelmäßig regionale Musiker und manchmal auch international bekannte irische Künstler auf. Des Weiteren musizieren die Iren gerne auch beim obligatorischen Glas Bier, entweder mit mitgebrachten Instrumenten oder durch den Einsatz ihrer Stimmen. Oft stehen dann wegen Überfüllung des Pubs die Gäste bis zur Straße hinaus, um den Darbietungen zu lauschen.

5. Typisch irische Gerichte probieren

Die Küche Irlands ist einerseits stark vom Fischfang geprägt. Andererseits gibt es häufig leckere Gerichte mit Hammelfleisch und Kartoffeln, wie beim Eintopf Irish Stew oder beim Sheperd´s Pie, einem mit Kartoffeln überbackenem Fleischgericht. Eine äußerst gehaltvolle Fisch- und Gemüsesuppe ist Chowder bzw. Seafood Chowder, die mit Meeresfrüchten angereichert wird.

Reiseziele in Irland